Bürgermeister Florian Marré zu Besuch bei den Persönlichen Hilfen PHV gGmbH am 08.10.2018

 „Als ich ein Junge war, stand hier auf der Wiese immer Wasser und im Winter bin ich da Schlittschuh gelaufen.“ Bürgermeister Florian Marré, in Diepholz aufgewachsen, ist das Gelände gut vertraut, auf dem die Persönlichen Hilfen seit dem Jahr 2000 Wohn- und Appartmenthäuser errichtete. Auch sein Altpapier bringt er regelmäßig zum Wertstoffhof, den die Werkstatt der PHV an der Bahn betreibt. Wolfgang Heseding, langjähriger Geschäftsführer, der zu Ende des Jahres in den Ruhestand geht und Bernhard Sauer, sein Nachfolger, der in diesen Tagen die Geschäfte übernommen hat, haben den Bürgermeister zum Antrittsbesuch eingeladen – und Marré ist gerne gekommen. Er nahm sich Zeit, besichtigte das Wohnheim und die Appartmenthäuser, in denen Menschen mit seelischer Behinderung begleitete Wohnangebote vorfinden. Hier übernahm Wohnheimleiterin Annette Uptmoor die Führung. Interessiert zeigte er sich auch an der Werkstatt, in der unter der Regie von Bettina Stukenborg psychisch erkrankte Menschen in verschiedenen Arbeitsfeldern niedrigschwellig beschäftigt werden und in der auch jedes Jahr neu die Taler für den Großmarkt aus Ton hergestellt werden. „Die Taler sind auch in diesem Jahr wieder sehr gut angekommen, manche Diepholzer sammeln sie sogar, haben aus jedem Jahr ein Exemplar.“  In den nächsten Monaten wird die alte Halle durch einen Neubau ersetzt werden, denn die alte Halle ist baufällig geworden und in der neuen Halle sollen moderne Arbeitsplätze und Therapieräume entstehen. Am Ende des Besuchs bedankten sich Marré für die Einladung und die Mitarbeiter der PHV für dessen Besuch. Und beide Seiten waren sich einig, dass die Stadt und die PHV gute Partner sind – und dass Diepholz eine Stadt ist, in der Menschen mit und ohne Beeinträchtigung gut miteinander leben.

 

Diepholzer Kreisblatt 15.10.2018